Mynd about Edeka – Wie viel Panda steckt in dir?

Mynd Logo mit Papierflieger Mynd Logo mit Papierflieger

Für alle, die sich wegen des kleinen Pandas auf den Milchpackungen seit 2009 fragen, ob ihre Milch jetzt nicht mehr von der Kuh, sondern vom Panda kommt und die bemerkt haben, dass die wundersame Panda-Milch irgendwie viel besser schmeckt: Das, meine Freunde, ist der Geschmack der Nachhaltigkeit!

Na gut, Spaß bei Seite. Dass Nachhaltigkeit ein ernstzunehmendes Thema ist, hat mittlerweile auch Edeka bemerkt. Der einfache Panda, der sich über Bio-Öl, Bio-Bananen oder andere Bio Produkte freut, reicht da nicht mehr aus. Emotionen müssen her! Das hat sich wohl auch Jung von Matt gedacht, als sie Edekas herzerwärmenden Werbespot gezaubert haben.

Mädchen mit Panda Augen schaut auf eine Milchpackung.

Mehr als nur Musik

„Wake me up“ singt eine zerbrechliche, liebliche Stimme und der Spot beginnt: Wir sehen ein Mädchen, das gerade aufwacht. Klingt erstmal nicht so spannend, doch im Laufe des Videos entwickelt sie sich zur Heldin. Naja, genaugenommen zum Panda. Aber eins nach dem anderen.

Während andere Kinder mit dem Auto zur Schule gefahren werden, fährt sie lieber mit dem Fahrrad und stellt dort ihr Projekt über Windenergie vor. Dabei verwandelt sie sich immer mehr in einen Panda und man bekommt langsam eine Idee, welche Botschaft der Spot vermitteln möchte. Es bilden sich schwarze Ränder um die Augen, kleine flauschige Ohren und ein Pandaschwänzchen. Den ganzen Schultag über sieht man sie, bei kleinen, unauffälligen Handlungen, die langfristig eine große Wirkung haben. Wegen ihres komischen Aussehens und ihrer bewussten Lebenseinstellung, wird sie von den anderen Kindern ausgegrenzt. Sie fühlt sich sichtbar unwohl, hört jedoch nicht auf umweltbewusst zu leben. Selbstbewusst und unabhängig steht sie in so jungen Jahren schon zu Ihrer Lebenseinstellung, weil es ihr wichtig ist. Wem das noch wichtig ist? Na Edeka. Am Ende des Spots löst sich die Geschichte auf und der Ursprung der Panda-Verwandlung wird sichtbar: Vor einem Edeka verliert eine Frau etwas. Als das kleine Mädchen es aufhebt, entdeckt sie einen kleinen Panda auf der Verpackung. Ihr Blick wandert nach oben zum Gesicht der Frau und siehe da, auch ein Panda. Eine Verbündete sozusagen. Rund um Edeka versammeln sich ganz viele, dabei singt beinahe unbemerkt die sanfte Stimme passend zum Thema „Little things can change the world“ und die Frage „Wie viel Panda steckt in dir?“ erscheint auf dem Bildschirm. Schwarz. Das war’s. Man wird mit der Frage allein gelassen und blickt wie paralysiert auf den Bildschirm.

Pandapfoten halten eine Milchpackung mit dem WWF-Logo

Message angekommen

Es geht also darum, dass die kleinen, unbemerkten Dinge, die wir tun um die Umwelt zu schützen, eben gar nicht so klein und unbemerkt bleiben, wie wir meinen. Das haben wir verstanden. Genauso haben die „kleinen, unbemerkten“ Dinge, die man jetzt einmal nicht tut, weil man gerade keine Lust hat, große, angsterregende Auswirkungen. Mal eben den Müll nicht trennen, weil es ein Handgriff mehr wäre; lieber doch noch eine Plastiktüte mehr nehmen, damit die Tasche nicht dreckig wird oder einfach den Stromschalter nicht ausstellen, weil man spät dran ist. Na, erkennen Sie sich wieder? Wir können uns da leider auch nicht ausnehmen. Das schlechte Verhalten, welches wir uns über Jahrzehnte angeeignet haben, zeigt langsam aber sicher seine gewaltigen Auswirkungen. Deshalb ist es umso wichtiger dagegen vorzugehen und Edeka geht mit einem guten Beispiel voran. Der Lebensmittelkonzern zeigt die traurige Wahrheit, dass ein umweltbewusstes Handeln leider immer noch die Ausnahme ist und viele nach wie vor lieber Billigprodukte kaufen, als für Nachhaltigkeit zu zahlen.

Was steckt dahinter?

Deshalb greifen der WWF und Edeka jetzt ein. Auf beiden Websiten kann man sich über Nachhaltigkeit informieren und findet Tipps wie man dies auch im Alltag umsetzen kann.

Seit 2009 kooperieren der Lebensmittelkonzern und die Umweltorganisation, die einen kleinen Panda zu ihrem Markenzeichen gemacht hat. Wir können Sie also beruhigen, Sie trinken immer noch Kuhmilch. Der nachhaltige Geschmack allerdings ist echt! Denn der WWF sorgt für mehr Nachhaltigkeit bei der Herstellung von über 400 verschiedenen Produkten, die bei Edeka verkauft werden. Zusätzlich zum neuen Werbespot gibt es noch einen zweiten Clip über einen Bananenbauer, mit dem Slogan „Die Zeit ist reif für eine bessere Banane“. Da alle guten Dinge drei sind, gehört ein Treuepunkte Sammelspiel auch dazu.

Ein Mädchen mit Pandaohren, -augen und -händen unterhält sich mit einem Jungen

Chapeau!

Es ist mit Sicherheit nicht der unterhaltsamste Spot von Jung von Matt und Edeka, aber sie haben damit bewiesen, dass sie auch anders können, als einfach nur zu parodieren und jemanden auf die Schippe zu nehmen, oder Lidl? Klar lieben wir ironische, lustige und ein bisschen bösartige Spots, aber solche bedeutungsschweren Themen müssen einfach auch mal auf den Tisch. Deshalb: Chapeau, der Spot ist echt gelungen! Dieses Thema geht uns alle etwas an und nur gemeinsam können wir etwas verbessern. Außerdem wollten wir doch alle schon mal ein Panda sein oder? Werden Sie einer!

Aber Edeka? Trotzdem freuen wir uns, nach so viel Ernsthaftigkeit, schon auf den neuen Roast eurer Lebensmittelrivalen LIDL.