Jahresrückblick 2017

Luftballons mit der Jahreszahl 2017 darauf und Karten mit der Aufschrift Mynd in einzelnen Buchstaben daran Luftballons mit der Jahreszahl 2017 darauf und Karten mit der Aufschrift Mynd in einzelnen Buchstaben daran

Es ist mal wieder diese Zeit im Jahr. Nein, damit meinen wir jetzt nicht die Zeit für gute Neujahrsvorsätze, sondern die in der man in allen möglichen Medien mit Jahresrückblicken bombardiert wird. Nun gut, vielleicht sollten wir dieses Jahr mit dem Begriff etwas vorsichtiger sein, doch darum geht es jetzt nicht. Wir verschonen Sie auch mit Trump, Bitcoin & Co. und obwohl es aus geschäftlicher Sicht wichtig ist am Jahresende Bilanz zu ziehen, nehmen wir heute Abstand von harten Zahlen und verschwörerischen Strategien. Wir möchten mit Ihnen kurz innehalten. An ein Jahr voller Mynd zurückdenken und auf unser Bauchgefühl hören.
Fühlen Sie das? Jap. Fühlt sich ziemlich gut an.

MUF goes Mynd

Spulen wir nochmal zurück. So widersprüchlich es auch klingt: Das Jahr begann nämlich gar nicht mit Mynd. Sondern mit MeinUnternehmensfilm – und ziemlich großen Plänen. Denn seit der Gründung vor drei Jahren wurden wir, unsere Ideen und unsere Videos immer besser. Also war es 2017 an der Zeit mit unserer Corporate Identity gleichzuziehen. Mit neuem Namen, neuen Look und Antoine Monot, Jr. aka Tech-Nick als Gesicht und Star in unserem selbstproduzierten Imagefilm, starteten wir mit einem verheißungsvollen Marken-Relaunch am 6. März 2017 in eine ganz neue Ära unserer Geschichte. Neun Monate später können wir mit Stolz sagen: Es war das Highlight des Jahres! Unsere Marke transportiert nun endlich den Fokus auf Kreativität, Qualität und Videos, die die Ziele unserer Kunden erreichen. Mit einer frischen Farbwelt, einem selbst entwickelten Design und mächtig viel Mynd-Mentalität ist unsere Performance nun authentisch und modern. Umso mehr freut es uns, dass die Resonanz auf so viel Veränderung rückblickend durchgehend positiv war. Unsere Kunden, Interessenten und die Presse lobten das neue Look and Feel der neuen Corporate Identity und bestätigten das Gefühl mit Mynd alles richtig gemacht zu haben. 2017 hat sich also ziemlich viel geändert, doch wir sind noch immer dieselben kreativ-verrückten und videobegeisterten Menschen geblieben, die wir am Anfang des Jahres waren. Sogar viele, viele mehr.

Großes Plus

Und da kommen wir schon zum nächsten Meilenstein, vielmehr zu einer Zahl: 26. Lassen Sie es sich auf der Zunge zergehen. Sechsundzwanzig. Das ist die Zahl an hochmotivierten, jungen und vor allem talentierten Menschen, die wir dieses Jahr dazugewonnen haben. Was sich für Sie jetzt vielleicht nur nach einer Zahl anhört, hat für uns eine tiefere Bedeutung. Denn Mynd ist nicht nur eine Videoproduktionsfirma. Wir sind ein Team, eine Familie, ein Rudel. Umso glücklicher sind wir, immer neue Videofanatiker in unser Rudel aufzunehmen.
Oft stellt man sich am Ende eines jeden Jahres dann immer die gleichen Fragen: Was habe ich erlebt? Was habe ich erreicht? Aber wenn man darüber nachdenkt fällt einem schnell auf, dass es ausschlaggebender ist mit wem man etwas erlebt hat, mit wem man etwas erreicht hat. Also danke liebe Myndler! Shout out an alle von Euch. Letztendlich seid Ihr es, die dieses Jahr so verdammt gut gemacht haben! Aber genug Sentimentalität. Denn letztes Jahr kamen bei uns nicht nur neue Menschen, sondern auch ein neuer Standort hinzu. Mit einem frischgebackenen Office feierten wir im August in der Prager Altstadt Premiere und verbreiten seitdem unser Mynd-Feeling auch in der tschechischen Hauptstadt. Mynd gibt es nun in vier Ländern und wir sind ziemlich stolz mit so vielen Menschen, in ganz Europa verteilt, an spannenden Videoprojekten zu feilen.

Mynd Team vor dem Literatur Haus in Frankfurt

Mynd goes dmexco

Mit einer weiteren Premiere und mindestens genauso aufregend, ging es im September weiter, denn da hieß es für uns: Koffer packen und ab nach Köln. Ziel? dmexco! Auf Europas größter Messe für digitales Marketing und Werbung durften wir erste Messeerfahrungen sammeln und mit unserem Videoenthusiasmus ein bisschen zur innovativen Atmosphäre beisteuern. Mit neuer CI und einem eigens für die dmexco entwickelten Standkonzept gaben wir den Besuchern einen Einblick in den Ablauf unseres Zielerreichungslabors. Dabei freuten wir uns über viele interessante Gespräche, neue Bekanntschaften und aufregende Projekte. Das Interesse am Medium Video überstieg dabei unsere Erwartungen, woraus wir auf jeden Fall ein Learning für die nächste Messe mitnehmen: Noch mehr Manpower! Wir sind gespannt auf die Videoprojekte, die durch die dmexco entstanden sind und können rückblickend sagen, dass die dmexco eine Herausforderung war, die sich definitiv gelohnt hat!

Buntes Standdesign mit Highlights in der Mynd CI

Neugierig geworden? In unserem dmexco-Artikel erfahren Sie alles über die Zeit vor Ort.

Altes Jahr, neuer Erklärvideostil: Graphy

Last but not least: Unser neustes Highlight aus dem Jahr 2017. Achtung Brandgefahr! Ganz frisch aus dem Kreativofen und noch brodelnd heiß präsentieren wir Ihnen: Graphy! Den exklusiven Mynd Erklärvideostil veröffentlichten wir im Dezember und brachten damit ein Produkt auf den Markt, das durch klare Animation und minimalistisches Design Informationen in ein futuristisches Infografik-Video verpackt. Denn neben unseren Kundenprojekten haben wir besonders viel Spaß daran uns ohne Vorgaben einfach mal richtig kreativ auszuleben. Und wir sind ganz ehrlich zu Ihnen – mit dem Resultat sind wir mehr als zufrieden! Graphy ist das Ergebnis aus extra viel Teamwork gepaart mit kreativen Ideen. Oder anders gesagt: Bei der Kreation des Erklärvideostils sind Konzeption, Producing und Design, von Animation bis Sound, Hand in Hand gegangen. Dadurch haben wir ein audiovisuell einzigartiges Erklärvideo-Erlebnis geschaffen, bei dem akzentuierte Soundeffekte exakt auf das fließende Animationskonzept abgestimmt sind ohne vom spezifischen Informationswert abzulenken. Aber reden wir nicht groß drum herum, denn nichts kann Graphy besser erklären als Graphy selbst. Bühne auf!

Ein Stilisierter Kuchen aus weißen Linien mit einer Kirsche oben drauf.

Gutes Bauchgefühl

Jetzt haben wir uns also die Highlights von 2017 nochmal ins Gedächtnis gerufen. Doch bei all den großen Augenblicken möchten wir auch die vielen kleinen nicht vergessen, die dieses Jahr ebenfalls zu dem gemacht haben, was es geworden ist. Denn es war ein Jahr voller spannender Projekte mit Kunden, die uns Einblicke in die verschiedensten Themengebiete gegeben haben. Wir konnten uns kreativ ausleben, neue Geschichten erfinden und kunterbunte Videowelten erschaffen. Wir hatten 52 ziemlich gute Teamfrühstücke, gefühlt tausend Tischkicker-Sessions und eine etwas dubiose aber herrlich amüsante Schnitzeljagd mit etwas zu viel Feel Good. Und eins ist sicher: Es war ein Jahr das vom Wandel und Fortschritt nur so dominiert wurde und nicht immer ist alles so gelaufen wie wir uns das vorgestellt haben. Doch letztendlich haben wir zusammen jede Herausforderung bewältigt, die uns schlaflose Nächte und viel zu viel Kaffee gekostet haben. Und das macht einfach Spaß. In diesem Sinne wünschen wir Ihnen nun kein frohes neues Jahr, sondern ein gutes Bauchgefühl. Auf dass sich 2018 mindestens genauso gut anfühlt wie 2017!